After Work Gardening

Das Leben ist das, was passiert, während man andere Pläne macht. Das sagte schon John Lennon und natürlich trifft das auch auf meine Gartenpläne zu. So war der Pfingstmontag verregnet und statt unsere Pflänzchen zu hegen und zu pflegen mussten wir uns ein Alternativprogramm einfallen lassen. Kurzentschlossen waren wir im Kino. In „Die Gärtnerin von Versaille“ – wie passend. Leider hielt der Film nicht, was die Kritiken versprachen. Von mir keine Empfehlung.

Nach getaner Arbeit

Nach getaner Arbeit

Selber zur Gärtnerin wurde ich dann heute Abend beim After Work Gardening. Gegen 19.45 Uhr war ich auf dem Feld – und ich war nicht alleine. Mein Beet-Nachbar war allerdings schon fertig und machte sich, kaum das ich da war, auf den Weg nach Hause. Ein kleines Pläuschchen war trotzdem noch drin. Und als er ging, wünschte er mir „Gute Entspannung“ 🙂 *hachz.

Mein Nachbar ist fleissig und das Wetter einfach herrlich.

Mein Nachbar ist fleissig und das Wetter einfach herrlich.

Unser Feld sah richtig gut aus. Trotzdem hat sich – besonders zwischen der Roten Beete und dem Spinat – wieder einiges an Unkraut angesammelt. Diesmal habe ich mich auch daran gemacht, zwischen den Kartoffelpflanzen für Ordnung zu sorgen und nach Kartoffelkäfern Ausschau zu halten. Entweder haben diese aber die Nachbarfelder bevorzugt oder sich gut versteckt… ich konnte keinen entdecken.

Saatgut

Saatgut

Und dann hieß es Abschied nehmen. Ich musste mich von fünf meiner mit Liebe handgezogenen Pflanzen trennen und sie in ihren natürlichen Lebensraum entlassen. Die Gurke und fünf Paprika haben ihren Platz im Anstaltsgarten gefunden. Ich wünsche ihnen alles Gute und hoffe, dass sie sich gut einleben. Die Gurke zumindest habe ich mit der benachbarten Zucchini bekannt gemacht und ihnen empfohlen, sich gut zu vertragen.

Ein paar Radieschen habe ich auch nachgesäht (wir hatten letzten ein paar Samen zu wenig für unsere drei Reihen) und für die Erbsen- und Rote Rüben-Samen werde ich beim nächsten Mal einen tollen Platz finden. Vielen Dank Tanja, dass du mir ein bisschen was bereitgelegt hast!

Zeit auf dem Feld: 1 Stunde, 45 Minuten
Anfahrt mit dem Auto – auf dem Rückweg vom Büro
Spaßfaktor: ++

Hier ein paar Fotos:

Mangold, Salat, Rote Beete und Spinat

Mangold, Salat, Rote Beete und Spinat

Die Zucchini hat Gesellschaft bekommen. Hallo Gurke :-)

Die Zucchini hat Gesellschaft bekommen. Hallo Gurke :-)

Die fünf von der Tankstelle. Ich präsentiere... unsere Paprika.

Die fünf von der Tankstelle. Ich präsentiere… unsere Paprika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *